Warum wärmt uns Wolle?

welche das sind erfährst Du gleich...
Wolle schließt sehr viel Luft ein, die eigentlich für die Thermoregulierung verantwortlich ist.
Wolle ist die perfekte Faser für Outdoor- und Funktionskleidung. Viele synthetische Fasern wurden der Wollfaser nachgebaut. Die Funktion ist ähnlich, häufig nehmen diese Fasern unangenehme Gerüche an.
Die Wolle ist sehr atmungsaktiv und läßt zu viel Wärme nach außen, die Körpertemperatur wird reflektiert und damit wirkt die Wolle wärmespeichernd.
Luft ist der wichtigste Partner für die Wolle.
Je mehr Luft eingeschlossen wird, umso stärker ist die Isolierwirkung.
Wollkleidung, die elastisch ist, ist entweder ein Mischgewebe mit Synthetikfasern wie Elasthan oder es ist eine Maschenware, durch die leicht Wind und Kälte eindringen kann.
Unser Loden ist sehr dicht gewebt und wird nach dem Weben noch verfilzt. Dadurch verdichtet sich das Gewebe und es schrumpft um etwa 30%. Dieser Vorgang ist gewollt, wenn er auch in der eigenen Waschmaschine schon versehentlich passieren kann.
Nach dem Walken werden viele einzelne Wollhaare wieder an die Oberfläche gekämmt.
Diese vergrößern die Oberfläche und schließen zusätzlich Luft ein, die bei relativ geringer Materialstärke zu einer sehr guten Wärmeisolierung führt.
Lodenkleidung sollte nicht eng am Körper sitzen, da die Luftschicht zwischen Körper und Kleidungsstück ebenfalls wärmend wirkt.

Hinterlasse einen Kommentar